mit Behinderung in Melle e.V.

Infobrief

April 2019
An alle Mitglieder des Fördervereins der Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Melle e.V.

Liebe Vereinsmitglieder!

Im Juni 2019 wollen wir unsere fünfte Jahreshauptversammlung abhalten. In Absprache mit der Werkstatt, haben wir als Termin Dienstag, den 11. Juni 2019 um 19.00 Uhr in der Werk­statt Melle, Oststraße 31, festgelegt. Es gab etwas Probleme mit der Terminfindung, des­wegen sind wir etwas spät dran. Da wir in diesem Jahr keinen Zeitdruck wegen der Bilanzen für das Finanzamt haben, nächster Abgabetermin für 2018, 2019 und 2020 ist erst wieder im Mai 2020, macht es also nichts.

Alle Vereinsmitglieder sind recht herzlich ein­geladen. Es erfolgt ein Bericht über das ver­­gangene Vereinsjahr. Außerdem wird der aktuelle Finanzbericht vorgelegt. Das Finanzamt Osnabrück-Land hat uns im Juli des letzten Jahres wieder den Status „mildtätig“ bestätigt. Damit sind Jahresbeiträge und Spenden weiterhin steuerlich abzugsfähig und wir dürfen die sogenannten Spendenbelege weiter ausstellen.

Die Zeit ist wieder so schnell vergangen, dass schon wieder Vorstandswahlen angesagt sind. Alle Vorstandsmitglieder sind bereit, noch eine Periode anzuhängen. Wenn dieses durch die Vereinsmitglieder gewünscht und durch Wahl bestätigt wird, könnte dieser Punkt schnell abgehakt werden.

Bei Getränken und ein paar Schnittchen können wir das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren lassen. Weiterhin wollen wir gemeinsam überlegen, welche Projekte in der nächsten Zeit realisiert werden können. Ideen und Vorschläge hierzu sind jederzeit will­kommen.

Außerdem wollen wir über einen Zusatzpunkt zu unseren Statuten unter § 2 „Zweck und Aufgaben des Vereins“ sprechen. Der Zusatzpunkt sollte in etwa lauten: Der Verein stellt Gelder bereit zur Beschaffung und dem Unterhalt von Freizeitgerätschaften sowie von Freizeitaktivitäten, die den Beschäftigten auch außerhalb der Werkstatt in Treffpunkt und Freizeiträumen zur Verfügung stehen.

Die Jahresmitgliedsbeiträge sollten möglichst im April überwiesen werden. Von allen Vereins­mitgliedern, von denen eine SEPA-Einzugs­ermäch­tigung vorliegt, wird der Bank­einzug Mitte April vorgenommen.

Dem Jahresbericht auf der Hauptversammlung soll hier nicht vorgegriffen werden. Nur soviel:

Auch in diesem Jahr haben wir wieder die Weihnachtsfeier in der Werkstatt mit einer Tombola sowie mit einem Zaubererauftritt unterstützt. Alle Beschäftigten hatten dabei großen Spaß. Ebenso haben wir wieder Fahrten zur Hottendeelen-Disco nach Osnabrück unterstützt, ebenso wie zwei Disco-Veranstaltungen in der BBS Melle.

Trotz der Probleme, die sich im letzten Jahr durch die neue Datenschutzverordnung auch für uns ergeben haben, gibt es auf unserer Internetseite www.foerderverein-wfbm-Melle.de unter den Rubriken „Bilder“ und „Presse“ einiges Neues aus dem vergangenen Jahr zu sehen.

Es lohnt sich also, unseren Förderverein weiterhin zu unterstützen. Machen Sie Wer­bung und animieren Sie evtl. Freunde oder Bekannte zum Beitritt in unseren Förderverein. Spender und Sponsoren, die unseren Förderverein finanziell unterstützen, sind herzlich willkommen, damit wir auch in Zukunft immer wieder spontan Projekte für unsere Beschäf­tigten in Melle realisieren können.

Der Vorstand des Fördervereins der Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Melle e.V. würde sich sehr freuen, wenn möglichst viele Vereinsmitglieder an der fünften Jahreshaupt­ver­samm­­lung am Dienstag, den 11. Juni 2019 um 19.00 Uhr in der Werkstatt Melle, Oststraße 31, teilnehmen.

Mit freundlichen Grüßen
Manfred Eickmeyer
(Vorsitzender)

Telefon:
05226-700485
oder
05223-685012

Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Jahresbericht und Jahresabschluss 2018
3. Finanzbericht 2018 des Kassierers
4. Bericht der Kassenprüfer/innen
5. Bestimmung neuer Kassenprüfer/innen
6. Entlastung des Vorstandes
7. Bestimmung eines/einer Wahlleiters/Wahlleiterin
8. Wahl des/der Vorsitzenden

Wahl des/der 2. Vorsitzenden

Wahl des/der Kassierers/in

Wahl des/der Schriftführer/in

Wahl der Beisitzer/innen (zwei Personen)

9. Diskussion über Zusatzpunkt zu § 2 der Satzung
10. Gespräche über Zukunftsvorhaben
11. Verschiedenes

______________________________________________________________________________________________________________________________

Dezember 2018
An alle Mitglieder des Fördervereins der Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Melle e.V.

Liebe Vereinsmitglieder!

Nun neigt sich das Jahr 2018 auch schon wieder dem Ende zu. Deswegen, so wie Sie es gewohnt sind, zum Jahresende einige Informationen aus diesem Jahr.

Über die Anfang April stattgefundene Jahreshauptversammlung hat es bereits ein Informationsrundschreiben gegeben. Deshalb hier nur der kurze Hinweis, dass das Finanzamt Osnabrück keine Einwände hatte und uns den sogenannten Freistellungsbescheid im Juli zugesandt hat. Der mildtätige Zweck unseres Vereins wurde für weitere drei Jahre bestätigt. Wie bereits früher erwähnt, ist dieser Status zum Ausstellen von Spendenbescheinigungen notwendig.

Im Sommer dieses Jahres hatten wir bei der Stadt Melle bzw. bei dem Meller-Gesmolder Siechenfond um weitere Unterstützung in Form eines Fahrtkostenzuschusses gebeten. Dieser wurde uns im Juli auch für ein weiteres Jahr bewilligt. Das hilft uns natürlich bei der Unterstützung der Fahrten zu den Hotten-Deelen-Discos.

Im Mai 2018 ist die Datenschutzgrundverordnung in Kraft getreten. Hier haben die Politiker aus Brüssel mit tatkräftiger Unterstützung der Politiker aus Berlin, die natürlich alle Europa-Vorgaben gleich bis auf den letzten i-Punkt als einzigstes Land in Europa umsetzen, dafür gesorgt, dass alle Ehrenamtler in den kleineren Vereinen sich erst einmal tagelang mit nichts anderem beschäftigen konnten. Auf unserer Internetseite haben wir entsprechende Datenschutzerklärungen abgegeben. Daher an dieser Stelle noch einmal der Hinweis: Alle persönlichen Daten der Vereinsmitglieder werden ausschließlich für vereinsinterne Zwecke oder zur postalischen Zusendung von Informationsmaterial verwendet. Die gespeicherten Daten werden bestmöglichst technisch geschützt und auch nicht an Dritte weitergegeben. Jedes Vereinsmitglied kann jederzeit Informationen über die gespeicherten Daten erhalten. Die Unsicherheit bei diesem Thema hat auch zur Folge gehabt, dass in diesem Jahr kaum Neuigkeiten auf unserer Internetseite eingestellt wurden. Nachdem sich das Thema Datenschutzgrundverordnung nun wieder etwas beruhigt und normalisiert hat, werden in Zukunft wieder entsprechende Informationen auf unserer Internetseite zu finden sein.

Wie bereits erklärt, konnten wir auch in diesem Jahr wieder etliche Fahrten zu den Hotten-Deelen-Discos finanziell unterstützen. In der BBS in Melle fand im April eine Frühlingsdisco sowie im November eine Halloween-Party für unsere Beschäftigten statt. Anfallende Kosten für DJ, Deko usw. wurden vom Förderverein getragen. Die BBS hat kürzlich den Inklusionspreis in der Kategorie „Freizeit-Veranstaltungen“ vom Landkreis Osnabrück erhalten. Durch unsere Förderung hat unser Verein also auch zu diesem Erfolg beigetragen.

Für den Intensivbereich hat der Förderverein die Kosten für ein Ruhesitzsofa übernommen. Weiterhin wurden im Laufe des Jahres einige spezielle Digitaluhren für verschiedene Werkstattbereiche angeschafft. Für unsere Beschäftigten, die weder eine normale noch eine Digitaluhr lesen können, wurden noch weitere sogenannte Zeitfreunduhren angeschafft. Diese Uhren vermitteln den Beschäftigten ein Zeitgefühl mittels LED-Lichtleisten. Auch diese Kosten wurden vom Förderverein übernommen. Dieses gilt auch für Kompetenztrainings, die von einer externen Sozialpädagogin in der Werkstatt durchgeführt wurden. Bei dem Besuch der Landesgartenschau in Bad Iburg für etliche Beschäftigte hat der Förderverein sich an den Kosten beteiligt.

Auch in diesem Jahr findet am 21. Dezember 2018, dem letzten Arbeitstag in diesem Jahr, in der Werkstatt wieder eine Weihnachtsfeier für unsere Beschäftigten statt. Wir unterstützen mit einem Zauberer und natürlich wieder mit der mittlerweile schon traditionellen Tombola diese Feier. Hierauf freuen sich die Beschäftigten bereits Tage vorher. Wie im letzten Jahr werden wir bei der Tombola wieder mit Preisen unterstützt, die uns Getränkehaus / Industriegebiet, Hammer / Industriegebiet, E-Center / Industriegebiet, Hagebau / Industriegebiet, Tetra (Spectrum Brands) Melle, Buchhandlung Sutmöller, EDEKA Altenbernd, METANK Melle und Westfalen-Tankstelle in Bruchmühlen zur Verfügung stellen.

Auf unserer Internetseite www.foerderverein-wfbm-melle.de gibt es immer mal wieder neue Informationen, z.B. unter Presse einen Bericht der Grönegau-Rundschau von der letzten Halloween-Disco in der BBS. Ebenso finden Sie alle Info-Briefe zum Nachlesen. Weiterhin finden Sie auf der Sponsorenseite die Firmenlogos mit den entsprechenden Links zu deren eigener Homepage.

Auch im neuen Jahr wird es wieder etliche Dinge geben, die es wert sind, von unserem Förderverein unterstützt zu werden. Deswegen an dieser Stelle wiederum der Appell, wer zum Jahresende noch etwas Gutes tun möchte, oder evtl. einen steuersparenden Spendenbeleg benötigt, kann gern unseren Förderverein mit einer Spende unterstützen. Weisen Sie bitte auch im Bekannten- und Verwandtenkreis auf unseren Förderverein hin und erklären Sie bitte, was unseren Beschäftigten durch den Förderverein ermöglicht wird.

Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Vereinsmitgliedern für die tolle Unterstützung und wünschen noch eine schöne Adventszeit sowie ein besinnliches Weihnachtsfest. Für das neue Jahr 2019 wünschen wir Gesundheit und Glück.

Vorstand des Fördereins der Werkstatt
für Menschen mit Behinderung in Melle e.V.

Manfred Eickmeyer
(Vorsitzender)

Telefon:
05226-700485
oder
05223-685012

______________________________________________________________________________________________________________________________

April 2018
An alle Mitglieder des Fördervereins der Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Melle e.V

Liebe Vereinsmitglieder!
nach unserer letzten Jahreshauptversammlung, die am 10. April 2018 in der Werkstatt Melle stattgefunden hat, hier nachfolgend einige Informationen:

Der Vorsitzende Manfred Eickmeyer begrüßte die anwesenden Mitglieder. Es wurde an das Anfang des Jahres verstorbene Mitglied, Karl-Heinz Küchenmeister, gedacht. Die Schrift­führerin, Frau Annemarie Koepsell, war kurzfristig erkrankt. Frau Ursula Eickmeyer ist für Sie eingesprungen und hat das Protokoll geführt. Es erfolgte ein Bericht über die Projekte in 2017.

Durch Übernahme der Miet- und Benzinkosten wurden wieder die Fahrten zu den regelmäßig stattfindenden Hottendeele-Disco´s im Westwerk in Osnabrück unterstützt. Mittlerweile werden fast ständig 5 Bullis gebraucht. In 2017 fanden erstmals auch in Melle zwei Disco-Veran­staltungen statt. Durch eine gute Zusammenarbeit mit der BBS (Berufsbildende Schulen) in Melle ist dieses möglich geworden. Auch hier werden die anfallenden Kosten für kleinere Werbemaßnahmen, für den DJ, Deko, usw. vom Förderverein übernommen. Die erste Disco stand unter dem Motto: „Karibik-Disco“. Die zweite Disco im November, stand unter dem Motto: „Goldparty“ und wurde im Übrigen zum größten Teil von der Lebenshilfe Melle anlässlich deren 50-jährigen Bestehen unterstützt. Die jetzt im April geplante sogenannte „Frühlings-Disco“ wird wieder vom Förderverein unterstützt.

An dieser Stelle gilt unser Dank den vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern, vor allem von der Integ-Gruppe Melle, die das Ganze durch ihren unentgeltlichen Einsatz überhaupt erst möglich machen.

Finanziert wurde weiterhin ein Kompetenztraining, das durch eine externe Therapeutin durch­ge­führt wurde. Einige Beschäftigten haben am Stadtlauf Melle teil­genommen. Die Start­gebühren wurden vom Förderverein übernommen. Im Rahmen der Werkstatt-Weihnachtsfeier wur­de, wie in den vergangenen Jahren, wieder eine Tombola organisiert, mit erheblicher Unter­­stützung einiger Meller Geschäftsleute und Unternehmen. Die Honorarkosten für eine Musik­­darbietung während der Weihnachtsfeier wurden ebenso vom Förderverein über­nom­men.

Für den Intensivbereich wurde ein neues Ruhesofa angeschafft. Wegen längerer Lieferzeit konnte dieses Projekt allerdings erst in 2018 abgeschlossen werden. Auch für neue digitale Zei­tuhren mit Datumsanzeige in hoch­wer­tiger, gut lesbarer Ausfüh­rung übernimmt der Förder­verein die Kosten. Diese Uhren für alle sechs Abteilungen, wurden im März 2018 geliefert.

Der Kassierer, Hartmut Eickmeyer, erläuterte die Einnahmen und Ausgaben im Geschäftsjahr 2017. Dank der Mitgliedsbeiträge sowie wiederum guter Spendeneinnahmen konnte ein erheb­licher Überschuss erwirtschaftet werden, so dass auch in Zukunft weitere Projekte von unserem Förder­ver­ein unterstützt werden können. Wie bereits in den Vorjahren kommuniziert, können die genauen Zahlen beim Vorsitzen­den oder beim Kassierer erfragt werden. Ansonsten kommt gern zur nächsten Jahreshaupt­versammlung. Hier werden die Zahlen allen vorgelegt und sind einsehbar.

Die Kassenprüfer, Jürgen Walkenhorst und Lothar Hemminghaus, haben für das Geschäfts­jahr 2017 die Kassenprüfung vorgenommen. Es gab nichts zu beanstanden, somit konnte der Vorstand entlastet werden.

Der Werkstattleiter, Stefan Timpe, erläuterte, dass man im Sommer ein neues Gartenhaus für Pausenzeiten errichten wird. Durch eine namhafte Spende der Firma Melos aus Melle ist dieses möglich geworden. Der Förderverein hat angeboten, dass für die Endausstattung notwendige Dinge, die nicht mehr durch die Spende abgedeckt sind, übernommen werden.

Es wurde auch darüber gesprochen, dass evtl. im Eingangs- und Aufenthaltsbereich noch neue Sitzgelegenheiten in Form von sogenannten Eisenbahnsitzen (hinten hoch mit Ohren) zum etwas abgeschirmten Sitzen und Entspannen angeschafft werden sollen. Allerdings müssen hierfür noch ein paar Dinge abgestimmt und sondiert werden.

Für die nächste Weihnachtsfeier soll neben dem Organisieren einer Tombola dieses Mal evtl. ein Zauberer engagiert werden. Der Förderverein übernimmt das Honorar.

In nächster Zukunft soll sich nun endlich in Sachen Wohnen für Menschen mit Behinderung in Melle etwas verbessern. Die WBG beginnt in Kürze an der Breslauer Straße mit einem Neubau von ca. 28 Wohneinheiten. Hier sollen auch 8 Wohnungen für Menschen mit Behinde­rungen gebaut werden, die den Forderungen der Sozialbehörden in Bezug auf Größe, Ausstattung usw. genügen. Auch ein Freizeit- und Gemeinschaftsraum ist vorgesehen. Dieses Projekt wird im Übrigen von der Lebenshilfe Melle begleitet.

Ebenso soll in näherer Zukunft von der WBG die Neue Mitte Nord gebaut werden. Es soll bezahlbarer Wohnraum geschaf­fen werden. Auch eine größere Anzahl von Wohnungen, der Wunsch liegt bei bis zu 25 Wohnungen, für behinderte Menschen soll geschaffen werden. Hier wird sich die Ambulante Assistenz der HHO mit einem Büro sowie Aufenthalts- und Freitzeitraum einmieten oder evtl. einkaufen. Dadurch ist dieses Wohnquartier auch für Menschen mit höherem Betreu­ungsbedarf geeignet. Es ist daran gedacht, evtl. ein Bürgercafé einzurichten. Der Standort Neue Mitte Nord ist für unsere Beschäftigten geradezu ideal, da es kurze Wege, auch kurze Fußwege zu Werkstatt, Bahnhof, ZOB, Stadtmitte und Einkaufs­möglich­keiten in der Nähe gibt.

Für das Projekt Aufenthalts- und Freizeitbereich ist sicher zahlreiche Unterstüt­zung durch den Förderverein notwendig. Deswegen hatten wir bereits im Vorjahr darüber gesprochen, dass wir unsere Statuten evtl. etwas ändern müssen, so dass wir uns nicht nur um behinderte Beschäftigte in der Werkstatt kümmern, sondern auch den Bereich Wohnen für Menschen mit Behinderung in die Statuten mit einbeziehen.

Bis zur nächsten Jahreshaupt­ver­sammlung wollen wir unbedingt abklären, ob wir diese Änderung bzw. Ausweitung mit Zustim­mung von 3/4 der anwesenden Mitglieder ändern können, oder ob wir die Zustimmung von 3/4 aller Mitglieder benötigen. Für letzteren Fall müss­ten wir für die nächste Jahreshauptver­samm­lung wesentlich mehr Mitglieder mobi­lisieren, als in diesem Jahr teilgenommen haben. Im Übrigen stehen im nächsten Jahr wieder Vorstands­­wahlen an, so dass es sowieso toll wäre, wenn mehr Mitglieder zur Jahreshaupt­versammlung kommen würden.

Wie man an den kurz angerissenen Zukunftsvorhaben sieht, macht es natürlich weiterhin Sinn, den Förderverein zu unterstützen und im Verwandten- und Bekanntenkreis weiter Werbung für eine evtl. Mitgliedschaft oder für eine Spende zu werben.

Auf unserer Internetseite www.foerderverein-wfbm-melle.de gibt es übrigens wieder neue Fotostrecken von den angesprochenen Disco-Besuchen. Auch alle Info-Briefe können herun­tergeladen oder gelesen werden. Schauen Sie einfach mal wieder auf unsere Seite.

Der Vorstand des Fördervereins der Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Melle e.V.  bedankt sich für die Unterstützung und wünscht allen eine gute Zeit und einen schönen Sommer.

Mit freundlichen Grüßen
Förderverein der Werkstatt für
Menschen mit Behinderung in Melle e.V.

Manfred Eickmeyer
(Vorsitzender)

Telefon:
05226-700485
oder
05223-685012

______________________________________________________________________________________________________________________________

Dezember 2017
An alle Mitglieder des Fördervereins der Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Melle e.V

Liebe Vereinsmitglieder,

in dieser schnelllebigen Zeit scheinen auch die Uhren schneller zu laufen – oder wie ist es sonst möglich, dass das Jahr schon fast wieder zu Ende ist? Nachfolgend einige Informationen aus dem letzten Jahr. Unser Förderverein hat mittlerweile 38 Mitglieder. Wenn man zurückdenkt, wie mühsam das Ganze mal begonnen hat, ist das doch eine Erfolgsmeldung.

Anfang März fand unsere Jahreshauptversammlung mit Wahlen zum Vorstand in der Werkstatt statt. Manfred Eickmeyer als Vorsitzender, Anke Kaase als Stellvertretende Vorsitzende und Hartmut Eickmeyer als Kassierer wurden gewählt bzw. in ihren Ämtern bestätigt. Als Schriftführerin wurde Annemarie Koepsell gewählt. Zu dieser Versammlung gab es im April bereits einen ausführlichen Vereinsbrief, deswegen an dieser Stelle keine weiteren Anmerkungen.

Im März 2018 wird unsere nächste Jahreshauptversammlung abgehalten. Den Termin werden wir in Absprache mit der Werkstattleitung rechtzeitig bekanntgeben. Es stehen zwar keine Wahlen an, aber in 2018 müssen die Bilanzen für die vergangenen drei Jahre beim Finanzamt abgegeben werden.
Die Anschaffung von sogenannten Outdoor Trimm Geräten für die Werkstatt konnte bislang noch nicht realisiert werden, da bislang keine genaue Auswahl getroffen werden konnte. Außerdem wurde auch noch kein geeigneter Standort im Außenbereich der Werkstatt gefunden. Wir sind aber weiter mit der Werkstattleitung im Gespräch.

In diesem Jahr haben wir wieder die Hottendeelen Disco. Fahrten nach Osnabrück unterstützt. Der Förderverein übernimmt alle anfallenden Kosten für die Werkstattbullis sowie die teilweise benötigten Mietbullis. Die Stadt Melle bzw. der Melle-Gesmolder Siechenfonds hat uns zwischen-zeitlich für ein weiteres Jahr einen Fahrtkostenzuschuss zugesagt. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die St. Matthäus Gemeinde Melle – Buer, die uns immer einen Bulli kostenlos zur Verfügung stellt. Dank natürlich vor allem auch an die Mitstreiter von der Integ-Gruppe Melle, ohne deren Manpower das Ganze gar nicht möglich wäre.

In diesem Jahr ist es auch erstmals gelungen 2 Discos in Melle stattfinden zu lassen. Dies wurde auch wieder initiiert durch die Integ Gruppe Melle und durch Unterstützung der BBS (Berufsbildende Schulen) in Melle. Die BBS hat geeignete Räume zur Verfügung gestellt und jegliche organisatorische Unterstützung gewährt. Damen und Herren aus dem Fachbereich Heilpädagogik haben das Ganze ebenso tatkräftig unterstützt.

Mit Hilfe der BBS-Schulleitung konnte beim Landkreis Osnabrück erreicht werden, nun zweimal im Jahr in der BBS eine inklusive Disco zu veranstalten. Die erste Disco im April stand unter dem Motto „Karibik-Disco“ und war ein voller Erfolg. Unser Förderverein hat die anfallenden Kosten für Deko, DJ, Fotoecke usw. übernommen. Im November stand die Disco unter dem Motto „Goldparty“. Anlässlich ihres 50jährigen Bestehens hat die Lebenshilfe Melle den größten Teil der Kosten übernommen und noch eine Tombola organisiert. Als prominenter Besucher hatte sich Herr Bischof Bode aus Osnabrück angesagt. Auch der Bischof hatte sichtlich Spaß an einem Tänzchen und einer Polonaise, genau wie unsere Leute, die ihn dazu natürlich überredet hatten. Die nächste Disco in der BBS ist für April 2018 geplant, die anfallenden Kosten übernimmt wieder der Förderverein.

Am 21. Dezember, dem letzten Arbeitstag in diesem Jahr, findet in der Werkstatt für unsere Beschäftigten wieder eine Weihnachtsfeier statt. Der Förderverein übernimmt anfallende Kostenfür Musik und Theatergruppe der Waldbühne Melle, ebenso für die bereits traditionsmäßige Tombola, auf die sich die Beschäftigten schon jetzt freuen. Hier haben uns die nachfolgenden Geschäfte und Unternehmen wieder mit Preisen unterstützt: Getränkehaus/Industriegebiet, Hammer/Industriegebiet, E-Center/Industriegebiet, Hagebau/Industriegebiet, Tetra – Melle, Buchhandlung Sutmöller, EDEKA Altenbernd, METANK Melle und Westfalen Tankstelle in Bruchmühlen.

Es gibt immer wieder Projekte, die von unserem Förderverein unterstützt werden können und dann den Beschäftigten zu Gute kommen. Auf unserer Internetseite www.foerderverein-wfbm-melle.de gibt es Infos über unseren Verein sowie Bilder von vergangenen Veranstaltungen wie Weihnachtsfeiern, Jahreshauptversammlungen, Hottendeelen Fahrten usw. Unter der Rubrik „Presse“ gibt es neue Berichte. Es gibt auch einen Hinweis auf unsere Sponsorenseite. Dort finden Sie die Firmen, die uns unterstützen. Die Firmenlogos sind mit deren Internetseiten verlinkt und können somit durch einen einfachen Klick erreicht werden.

Es gibt auch in diesem Jahr viele Anlässe, zum Jahresende sinnvolle Dinge durch eine Spende zu unterstützen. Aber auch unsere Beschäftigten in der Werkstatt Melle brauchen weiterhin unsere Unterstützung. Wer also zum Ende dieses Jahres noch etwas Gutes tun möchte und für eine Spende einen steuersparenden Spendenbeleg benötigt, kann gerne unserem Förderverein eine Spende zukommen lassen. Auch im Bekannten- und Verwandtenkreis ruhig weiter Werbung für unseren Förderverein machen.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Vereinsmitgliedern und Spendern für die tolle Unterstützung und wünschen allen noch eine schöne Adventszeit, ein besinnliches Weihnachtsfest und Gesundheit und Glück für das Jahr 2018.

Vorstand des Fördervereins der Werkstatt
für Menschen mit Behinderung in Melle e.V.

Manfred Eickmeyer
(Vorsitzender)

Bankverbindung:
Kreissparkasse Melle
BLZ 265 522 86 – Konto-Nr. 0161130885
IBAN: DE22 2655 2286 0161 1308 85

______________________________________________________________________________________________________________________________

April 2017
An alle Mitglieder des Fördervereins der Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Melle e.V

Liebe Vereinsmitglieder!

Hier nun noch ganz knapp vor Ostern ein paar Informationen. Wir hatten ja am 2.März unsere dritte Jahreshauptversammlung in der Werkstatt Melle. Vorsitzender Manfred Eickmeyer hat hier nach der Begrüßung noch mal kurz das im vergangenen Jahr Erreichte erläutert. Alle Aktivitäten und Anschaffungen wurden  bereits im Dezember Vereinsschreiben ausführlich beschrieben und müssen deswegen an dieser Stelle nicht noch mal wiederholt werden. Dazu gekommen ist nun eine erstmals in Melle organisierte Disco für unsere Beschäftigten aus der Werkstatt. In Zusammenarbeit mit der BBS (Berufsschule Melle) gab es am 31.März eine Karibik Disco im Foyer der BBS. Schülerinnen und Integ Gruppe Melle hatten hier mit entsprechender Deko für Karibik Flair  gesorgt. Unser Vereinsmitglied K.H. Seidl hat als DJ mit entsprechender Musik zu einer Superstimmung beigetragen. Alle hatten an diesem Abend großen Spaß. Unser Förderverein übernimmt die angefallenen Kosten.

Kassierer Hartmut Eickmeyer erläuterte den Finanzbericht 2016. Durch erhöhte Spendeneinnahmen und mehr Mitgliedsbeiträgen konnte wiederum ein ordentlicher Überschuss erwirtschaftet werden. Wer hier etwas zu den Zahlen wissen möchte, kann diese gern beim Vorsitzenden oder beim Kassierer erfragen, noch besser er kommt zur nächsten Jahreshauptversammlung. Kassenprüfer/in Jürgen Walkenhorst und Monika Berkefeld hatten nichts zu beanstanden, somit konnte der Vorstand entlastet werden.

Bei der Einladung zur Jahreshauptversammlung wurde  auf die anstehenden Wahlen hingewiesen. Es waren leider nur 13 stimmberechtigte Mitglieder erschienen. Trotzdem konnte hier unter Wahlleiter Stefan Timpe eine ordnungsgemäße Wahl abgehalten werden.

Alle einstimmig gewählt wurden hier als Vorsitzender : Manfred Eickmeyer,
Stellvertretene Vorsitzende : Anke Kaase, Kassierer : Hartmut Eickmeyer
Schriftführer : Annemarie Koepsell, Beisitzer : Shpresa Matoshi und Dominik Eickmeyer.

Es folgte noch eine Gesprächsrunde über weitere Projekte und Zukunftsvorhaben. Wie z.B. einen Familientag im Spätsommer, ein weiteres Kompetenztraining finanzieren, Trimm- Dich- Geräte für den Außenbereich (ähnlich denen im Grönegaupark), Zusatzausstattung für den Stillen Pausenraum, Unterstützung der AG inklusives Schwimmen beim SC Melle. Werkstattleiter Stefan Timpe wurde gebeten mit seinen Mitarbeitern weitere Ideen für neue Projekte zu entwickeln, die vom Förderverein unterstützt werden könnten.

Beim abschließenden Rundgang wurde von Dominik und Hartmut Eickmeyer der vor einiger Zeit vom Förderverein finanzierte Air-Hockey Tisch praktisch vorgeführt. Auf unserer Seite www.foerderverein-wfbm-melle.de gibt es neue Fotos von der Jahreshauptversammlung, von der letzten Weihnachtsfeier, von einer Hottendeelen Fahrt sowie von der Karibik Disco in Melle.

Der Vorstand des Fördervereins der Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Melle e. V.

wünscht schöne Ostern und eine gute Zeit.
Manfred Eickmeyer

_____________________________________________________________________________________________________________________

 

Februar 2017
An alle Mitglieder des Fördervereins der Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Melle e.V

Liebe Vereinsmitglieder!

Wie im Weihnachtsschreiben angekündigt, soll unsere Jahreshauptversammlung gleich Anfang des Jahres stattfinden. In Absprache mit der Werkstatt haben wir als Termin Donnerstag, den 2. März 2017 um 19.00 Uhr in der Werkstatt Melle, Oststraße 31, fest­gelegt.

Alle Vereinsmitglieder sind hierzu herzlich ein­geladen. Es gibt einen Bericht über das ver­gan­gene Vereinsjahr. Weiterhin wird der aktuelle Finanzbericht vorgelegt. Im Anschluss finden die notwen­digen Vorstandswahlen statt. Auch aus diesem Grund bitten wir um rege Teilnahme an der Jahres­hauptversammlung. Für Mitglieder, die nicht mobil sind, aber gerne an der Jahreshauptversammlung teilnehmen möchten, richten wir einen Fahrdienst ein. Die betroffenen Mitglieder möchten sich bitte in der Werkstatt beim Werkstattleiter oder noch besser beim Vereinsvorsitzenden melden.

Bei Getränken und ein paar Schnittchen wollen wir noch einmal über das vergangene Jahr sprechen.  Weitere Gesprächsthemen: Welche Projekte wollen wir uns in nächster Zeit vor­nehmen? Wie wollen wir weitere Mitglieder und Firmen als Partner und Spender erreichen?

Wir möchten an dieser Stelle kurz daran erinnern, dass die Jahresmitgliedsbeiträge möglichst im März überwiesen werden sollten. Von allen Vereinsmitgliedern, von denen eine SEPA-Einzugs­ermäch­tigung vorliegt, wird der Bankeinzug Anfang April vorgenommen.

Über das, was wir im vergangenen Jahr fördern konnten, wurde teilweise bereits im Weihnachtsbrief berichtet. Außerdem möchten wir dem Jahresbericht auf der Haupt­versammlung an dieser Stelle nicht zu sehr vor­greifen. Nur kurz: Wir haben in diesem Jahr auch wieder die Weihnachtsfeier in der Werkstatt mit einer Tombola sowie mit einem Theater-Auftritt der Improteus-Gruppe unterstützt, wo alle Beschäftigten großen Spaß hatten. Auf unserer Internetseite www.foerderverein-wfbm-Melle.de sind unter der Rubrik „Bilder“wieder einige Impressionen von der letzten Weihnachtsfeier zu sehen.

Es lohnt sich also, unseren Förderverein zu unterstützen, damit weitere Projekte realisiert werden können, die den behinderten Beschäftigten in unserer Werkstatt Melle das Alltags­leben er­leichtern und Freude und Spaß bringen.

Der Vorstand des Fördervereins der Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Melle e.V. würde sich sehr freuen, wenn möglichst viele Vereinsmitglieder an der Jahreshaupt­ver­samm­­lung teilnehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Manfred Eickmeyer
(Vorsitzender)

Telefon:
05226-700485 oder
05223-685012

Tagesordnung:

1. Begrüßung
2. Jahresbericht und Jahresabschluss 2016
3. Finanzbericht 2016
4. Bericht der Kassenprüfer/innen
5. Entlastung des Vorstandes
6. Bestimmung eines/einer Wahlleiters/in
7. Wahl des/der Vorsitzenden
Wahl des/der 2. Vorsitzenden
Wahl des/der Kassierers/in
Wahl des/der Beisitzer/in
8. Bestimmung neuer Kassenprüfer/innen
9. Gespräch über weitere Projekte und Zukunftsvorhaben
10. Verschiedenes

_____________________________________________________________________________________________________________________

 

Dezember 2016
An alle Mitglieder des Fördervereins der Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Melle e.V

Liebe Vereinsmitglieder,

wie Sie es gewohnt sind, erhalten Sie kurz vor Weihnachten wieder einige Informationen über unseren Förderverein. Irgendwie hat man das Gefühl, dass dieses Jahr wieder besonders schnell umgegangen ist.

Die Mitgliederzahl unseres Fördervereins hat sich auf 36 Personen erhöht. Auf der letzten Jahres­haupt­ver­sammlung konnten wir bereits darauf hinweisen, dass wir Anfang des Jahres die Kosten für die neuen sogenannten Zeit-Freund-Uhren übernommen haben. Diese Uhren geben Beschäftig­ten, die eine normale Uhr nicht lesen können, ein besseres Zeitverständnis. Für einen Mitarbeiter im Intensivbereich wurde ein spezieller Strandkorb für Ruhephasen angeschafft. Für die Boccia-Anlage sowie für den Sportbereich wurden diverse Hilfsmittel gekauft. Der Förder­verein hat die Kosten für ein Kompetenztraining von einer externen Sozialpädagogin übernommen. Für den Pausen- und Freizeitbereich wurde ein Air-Hockey-Tisch erworben. Dieser wird in den Pausen zwischenzeitlich gut genutzt. Der seit einiger Zeit bestehende inklusive Gesprächs­kreis organisiert unter anderem auch die Disco-Fahrten zur Hottendeele nach Osnabrück. Seitdem den Beschäf­tig­ten zugesagt wurde, dass sie nach der Disco alle nach Hause gebracht werden, wird diese Veran­staltung inzwischen sehr gut angenommen. Die teilweise anfallenden Kosten für die Nutzung der Werkstattbullis sowie zusätzlich angemietete Bullis übernimmt der Förderverein. Nach einem Gespräch im Juni d.J. mit dem Bürgermeister der Stadt Melle, Herrn Scholz, erhält der Förder­verein inzwischen einen Fahrtkostenzuschuss für die Hottendeele-Aktion. Die Zahlungen, die erst einmal für ein Jahr zugesagt wurden, kommen vom Melle-Gesmolder Siechenfonds.

Anfang des Jahres mussten wir neue Fördervereins-Flyer drucken lassen. Die erste Auflage war vergriffen. Außerdem mussten ein paar Änderungen vorgenommen werden. Hier hat uns die Firma RAS TEAM GmbH sehr gut unterstützt und die Kosten für diesen Flyer übernommen. Die Kreissparkasse Melle war leider nicht mehr bereit, wie beim ersten Flyer, die Kosten zu übernehmen. Deswegen ist statt des Logos der Kreissparkasse das Logo vom RAS TEAM auf­gedruckt worden. Die ebenso aufgeführte Druckerei T&W Druck hat die Druck­arbeiten über­nom­men und uns auch eine Spende zukommen lassen.

Wie bereits in den letzten Jahren, wird auch in diesem Jahr auf der am letzten Arbeitstag (22.12.2016) für die Beschäftigten stattfindenden Weihnachtsfeier vom Angehörigenbeirat und von unserem Förderverein eine kleine Tombola für die Beschäftigten organisiert. Der Förderverein hat bei einigen Meller Geschäftsleuten wieder Tombola-Preise eingesammelt. In diesem Jahr haben uns unterstützt: Getränkehaus/Industriegebiet, Hammer/Industriegebiet, E-Center/Industriegebiet, Hage­bau/Industriegebiet, Buch­­hand­lung Sutmöller, EDEKA-Altenbernd, METANK Melle und West­falen-Tankstelle Bruchmühlen

Jeder Beschäftigte erhält einen Preis. Obwohl es teilweise nur um kleine Geschenkepreise geht, freuen sich unsere Beschäftigten immer sehr über die Tombola. In diesem Jahr soll am Vormit­­tag eine externe Theatergruppe eine Vorstellung bieten. Nach Absprache mit der Werkstattleitung wird der Förderverein das Honorar für diese Vorführung übernehmen.

Es gibt immer wieder teilweise kleine Projekte, die von unserem Förderverein unterstützt werden können und dann den Beschäftigten zugutekommen. Auf unserer Internetseite www.foerderverein-wfbm-melle.de gibt es zwar nicht ganz viel Neues, aber zumindest ein paar Bilder von der letztjährigen Weihnachtsfeier und auch von der letzten Jahreshauptversammlung sind zu sehen. Auf der Sponsorenseite finden Sie die Firmen, die uns unterstützen. Die Firmenlogos sind mit deren Internetseiten verlinkt und können somit durch einen einfachen Klick erreicht werden.

Die im neuen Jahr anstehende Jahreshauptversammlung sollte nach Möglichkeit etwas früher als sonst abgehalten werden, möglichst Februar/spätestens Anfang März 2017, da Vorstandswahlen anstehen. Wir sind bereits etwas im Hintertreffen, da diese Wahlen schon in 2016 hätten erfolgen müssen. Unsere Statuten lassen allerdings einen gewissen zeitlichen Spielraum zu. Wenn ein entsprechender Termin mit der Werkstattleitung abgeklärt ist, werden die Einladungen rechtzeitig an die Vereinsmitglieder versandt.

Auch in diesem Jahr ist in der Welt einiges passiert und es gibt sicherlich viele Anlässe, zum Jahresende sinnvolle Dinge durch eine Spende zu unterstützen. Auch unsere Beschäftigten in der Werkstatt Melle brauchen weiterhin unsere Unterstützung. Wer also zum Ende dieses Jahres noch etwas Gutes tun möchte und für eine Spende einen steuersparenden Spendenbeleg benötigt, kann gerne unserem Förderverein eine Spende zukommen lassen. Weiterhin machen Sie bitte auch ruhig im Bekannten- und Verwandtenkreis Werbung für unseren Förderverein.

Bei allen Vereinsmitgliedern und Spendern möchten wir uns für die tolle Unterstützung im letzten Jahr herzlich bedanken. Wir wünschen allen noch eine schöne Adventszeit, ein besinnliches Weih­nachtsfest und alles Gute für das Jahr 2017.

Mit freundlichen Grüßen
Vorstand des Fördervereins der Werkstatt
für Menschen mit Behinderung in Melle e.V.

Manfred Eickmeyer
(Vorsitzender)

_____________________________________________________________________________________________________________________

 

März 2016
An alle Mitglieder des Fördervereins der Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Melle e.V

Liebe Vereinsmitglieder!
Im April 2016 wollen wir unsere zweite Jahreshauptversammlung abhalten. In Absprache mit der Werkstatt haben wir als Termin Donnerstag,
14. April 2016 um 19.00 Uhr in der Werkstatt Melle, Oststraße 31, festgelegt.

Alle Vereinsmitglieder sind recht herzlich dazu ein­geladen. Es erfolgt ein Bericht über das ver­gan­gene Vereinsjahr. Außerdem wird der aktuelle
Finanzbericht vorgelegt. Nachdem wir im ersten Jahr zeitnah einen Bilanzbericht an das Finanzamt Osnabrück-Land schicken mussten, um uns
den Status „mildtätig“ bestätigen zu lassen, haben wir nun nicht ganz so viel Druck, da der Bilanzbericht an das Finanzamt nur alle drei Jahre
erforderlich ist. Trotzdem werden wir natürlich unseren Finanz- bzw. Bilanzbericht erstellen, damit wir im dritten Jahr alle Daten beisammen haben.

Bei Getränken und ein paar Schnittchen ist Gelegenheit, noch einmal über das vergan­gene Jahr zu sprechen, welche Projekte wir uns in nächster
Zeit vornehmen wollen und wie wir evtl. noch weitere Mitglieder und Firmen als Partner und Spender akquirieren können.

An dieser Stelle möchten wir kurz daran erinnern, dass die Jahresmitgliedsbeiträge in der nächsten Zeit, d.h. Anfang April überwiesen werden
sollten.Von allen Vereinsmitgliedern, von denen eine SEPA-Einzugsermächtigung vorliegt, wird zu diesem Zeitpunkt der Bankeinzug erfolgen.

Ohne dem Jahresbericht auf der Hauptversammlung zu sehr vorzugreifen, möchten wir an dieser Stelle noch einmal kurz die Projekte vorstellen,
die der Förderverein im Jahr 2015 (aus bilanz­tech­nischen Gründen handelt es sich um das Kalenderjahr 2015) unterstützen konnte:

Am Anfang des Jahres 2015 konnten wir die Anschaffung der Tischtennisplatten abschließen. Erste Dinge für die noch aufzubauende Bibliothek
wurden angeschafft. Der Besuch des WM-Pokals in Melle sowie „Der Tag der Begegnungen“ zum 10jährigen Bestehen der Werkstatt in Melle
wurden unterstützt. Zwischenzeitlich wurden Zeitfreunduhren angeschafft. Diese Uhren werden z. Zt. getes­tet, um zu entscheiden, ob evtl. noch
weitere bestellt werden sollen. Es wurde ein Kompetenz­training, welches von einer externer Sozialpädagogin und Konfliktberaterin abgehalten
wurde, vom Förder­verein bezahlt. Die Weihnachts­tombola anläss­lich des Weihnachtsessens am letzten Arbeitstag wurde vom Förderverein
organisiert. Ein sogenannter Stammtisch 55+ wurde ins Leben gerufen. Einmal monatlich treffen sich hier aktuelle und auch ehemalige
Werkstattbesucher. Der Förderverein bezuschusst die Fahrtkosten.

Ebenso hat sich in Melle ein so genannter offener Gesprächskreis gebildet, der Freizeitaktivitäten für behinderte Menschen organisieren will.
Am 11. März 2016 fand die erste Fahrt zur von der HHO organisierten Disco-Hotten-Deele statt. Der Förderverein beteiligte sich an den
Fahrtkosten. Mit ehren­amtlichen Betreuern nahmen ca. 30 Personen an dieser Disco teil, so dass vier Fahrzeuge nach Osnabrück gefahren sind.

Weiterhin mussten neue Werbe-Flyer gedruckt werden, zum einen da die alten zwischenzeitlich auf­gebraucht waren, zum anderen, da sich durch
den Wechsel in der Werkstattleitung neue Daten ergeben haben. Außerdem konnten wir für diese Werbe-Flyer einen neuen Sponsor gewinnen,
und zwar die Firma RAS-Team aus Melle. Die Firma ist auch neuer Sponsor auf unserer Internetseite. Die Firma T&W-Druck aus Melle hat
diese Flyer gedruckt und uns auch eine Spende zukommen lassen. Neue Flyer können auf der Jahreshauptversammlung mitgenommen werden
und gern an Interessierte im Verwandten- und Bekanntenkreis verteilt werden.

Bitte gelegentlich auf unsere Internetseite www.foerderverein-wfbm-Melle.de schauen. Es gibt neue Bilder, Infobriefe und Sponsoren.

Der Vorstand des Fördervereins der Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Melle e.V. würde sich sehr freuen, wenn möglichst viele
Vereinsmitglieder an der zweiten Jahres­haupt­versammlung
am Donnerstag, 14. April 2016 um 19.00 Uhr in der Werkstatt Melle, Oststraße 31, teilnehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Vorstand des Fördervereins der Werkstatt
für Menschen mit Behinderung in Melle e.V.

Manfred Eickmeyer
(Vorsitzender)

_____________________________________________________________________________________________________________________


Dezember 2015

An alle Mitglieder des Fördervereins der Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Melle e.V.

Liebe Vereinsmitglieder,
so kurz vor Weihnachten möchten wir Euch noch ein paar Informationen über unseren Förderverein geben. Irgendwie hat das wenig weihnachtliche Wetter dazu geführt, dass noch keine Jahresendstimmung aufgekommen ist. Deshalb kommt dieses Schreiben in diesem Jahr etwas verspätet.

Die Mitgliederzahl unseres Fördervereins hat sich zwischenzeitlich auf 33 erhöht. Auf unserer Jahreshauptversammlung im März dieses Jahres sowie in den späteren Schreiben wurde bereits darauf hingewiesen, dass wir Anfang des Jahres das Projekt „neue Tischtennisplatten mit Zubehör“ abschließen konnten. In diesem Jahr konnten wir einige kleinere Projekte unterstützen. Unter anderem wurde angefangen, eine kleine Bibliothek – teilweise mit Büchern in leichter Sprache -, einzurichten. Diese Bibliothek soll in der nächsten Zeit noch weiter ausgebaut werden. Im Sommer konnten wir der Fußballgruppe unserer Werkstatt ermöglichen, den Fußball-WM-Pokal in Melle zu besichtigen. Leider wurde nur eine bestimmte Menge an Einlasstickets an Vereine abgegeben. Unsere Beschäftigten, die dabei waren, hatten einen Riesenspaß.

Am 10. Oktober 2015 hat in der Werkstatt Melle der Tag der Begegnungen anlässlich des 10jährigen Bestehens stattgefunden. Dieser Tag war echt gut gelungen, was nicht nur am herrlichen Wetter, sondern an der sehr guten Vorbereitung, lag. Deswegen geht an dieser Stelle auch noch einmal ein herzlicher Dank an alle betreuenden Mitarbeiter der Werkstatt Melle, die sich hier toll engagiert haben. Auch der Förderverein konnte etwas Unterstützung leisten. Wir haben große Werbebanner organisiert, die im Außenbereich der Werkstatt hingen und auf diesen Tag hingewiesen haben. Außerdem haben wir die Organisation der Kaffee- und Kuchenspenden übernommen. Es sind ca. 45 Torten und eine erhebliche Summe an Kaffeegeld gespendet worden. Ein Dankeschön allen Kaffee- und Kuchenspendern, die auch zu diesem Erfolg des Tages der Begegnungen beigetragen haben. Ebenso ein Dankeschön an die Vereinsmitglieder, die im Getränkewagen oder an anderer Stelle tatkräftig geholfen haben. Die Beschäftigten konnten an diesem Tag Gutscheine für Essen und Kaltgetränke einlösen.

Durch den Überschuss am Tag der Begegnungen konnte am 6. November 2015 eine Mitarbeiterparty stattfinden. Für die Beschäftigten gab es kostenlos Essen und Trinken. Ein Discjockey hat für tolle Musik gesorgt. Elif Batman aus Melle, die aus verschiedenen Fernsehauftritten bekannt ist, hatte einen kurzen Auftritt und verteilte Autogramme. Die Beschäftigten hatten hierbei großen Spaß.

Von der Werkstatt wurden kürzlich sogenannte Zeit-Freund-Uhren bestellt. Diese sind für Personen gedacht, die eine normale Uhr nicht lesen können. Die Lieferung erfolgt in Kürze. Die Kosten dafür werden vom Förderverein übernommen. Weiterhin fand vor kurzem an verschiedenen Tagen ein soziales Kompetenztraining statt. Dieses wurde von einer externen Therapeutin durchgeführt. Die Kosten hierfür, die derzeit von der HHO nicht übernommen werden, wird der Förderverein tragen.

Somit gibt es also immer wieder kleine Dinge, die von unserem Förderverein unterstützt werden können und dann den Beschäftigten der Werkstatt Melle zu Gute kommen.

Der eine oder andere, der kürzlich einen Blick auf unsere Internetseite www.foerderverein-wfbm-melle.de geworfen hat, konnte u.a. auf unserer Sponsorenseite feststellen, dass wir zwei neue Sponsoren gewonnen haben: die Firma Holzbau Kaase sowie die Firma Glas Siepe. Ansonsten sind auf unserer Internetseite auch ein paar neue Informationen dazugekommen, z.B. Presseberichte und teilweise Bildergalerien.

Zusammen mit dem Angehörigenbeirat wird in diesem Jahr auf der Weihnachtsfeier, die am letzten Arbeitstag stattfindet, wieder eine kleine Tombola für die Beschäftigten organisiert. Hier hat der Förderverein bei einigen Meller Geschäftsleuten wieder Tombola-Preise gesammelt. In diesem Jahr haben uns erneut Trinkgut Schulz, Buchhandlung Sutmöller, EDEKA-Altenbernd, E-Center/Industriegebiet, Markant-Markt Brörmann und die Westfalen-Tankstelle Bruchmühlen unterstützt.

Man kann in dieser Zeit, wo man gelegentlich den Eindruck hat, dass diese Welt aus den Fugen gerät, speziell zu Weihnachten sicherlich für viele Dinge sinnvoll spenden. Dabei sollte jedoch nicht außer Acht gelassen werden, dass auch in unserer Nähe Unterstützung notwendig ist, zum Beispiel für unsere Beschäftigten in der Werkstatt in Melle. Wer also noch etwas Gutes tun möchte, kann zum einen selber vielleicht noch eine Spende an unseren Förderverein überweisen oder zum anderen im Freundes- und Bekanntenkreis vielleicht etwas Werbung für unseren Förderverein machen und somit dafür sorgen, dass unser Förderverein noch die eine oder andere Spende erhält.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Vereinsmitgliedern und Spendern für die tolle Unterstützung herzlich bedanken. Wir wünschen Euch und Euren Lieben noch eine schöne Adventszeit, ein friedvolles Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2016.

Mit freundlichen Grüßen

Vorstand des Fördervereins der Werkstatt
für Menschen mit Behinderung in Melle e.V.

Manfred Eickmeyer
(Vorsitzender)

_____________________________________________________________________________________________________________________


September 2015
An alle Beschäftigten der Werkstatt Melle sowie deren Eltern, Angehörige und Betreuer

Liebe Beschäftigte, Eltern, Angehörige und Betreuer!
am Samstag, den 10. Oktober 2015, findet in der Werkstatt an der Oststraße 31 in Melle von 14.00 bis 18.00 Uhr ein Tag der Begegnungen statt. Hierbei handelt es sich um die Jubiläumsfeier zum 10jährigen Bestehen der Werkstatt in Melle.

Auf diese Veranstaltung wurde bereits und wird in den nächsten Tagen noch besonders aufmerksam gemacht. Für die hoffentlich vielen Besucher wird, neben der Möglichkeit, die Werkstatt einmal von innen kennenzulernen, natürlich auch etwas für Leib und Seele angeboten.

Es wird einen Kaltgetränkestand, einen Würstchengrill und im Essensraum der Werkstatt eine Caféteria geben, in der Kaffee und Kuchen angeboten werden. Der Förderverein hat angeboten, den Part Kaffee und Kuchen zu übernehmen. In erster Linie geht es um Kuchenspenden. Hierfür sind wir natürlich auf die Mitarbeit aller Eltern, Angehörigen und Betreuer der Werkstatt Melle angewiesen. Deswegen fragen wir mit diesem Rundschreiben: Wer hat die Möglichkeit und ist in der Lage, der Werkstatt eine Kuchenspende zu geben?

Um das Ganze ein bisschen zu organisieren, haben wir diesem Schreiben ein einfaches Antwortschreiben beigefügt, welches bitte über die Beschäftigten bis zum 30. September 2015 in der Werkstatt abgegeben werden soll.

Bitte notieren Sie auf dem beiliegenden Antwortzettel, welche Kuchensorte Sie zur Verfügung stellen können. Um das Problem der Rückführung der unterschiedlichen Kuchenteller/Kuchenbehälter zu vereinfachen, werden wir an alle Kuchenspender Kuchenkartons mit einer Tortenunterlage aus Pappe verteilen. Für diejenigen, die keine Möglichkeit haben, den Kuchen in die Werkstatt zu transportieren, sich aber trotzdem beteiligen möchten, werden wir einen Kuchen-Abholdienst einrichten. Vermerken Sie daher bitte, ob Sie den Kuchen bis 13.00 Uhr in der Werkstatt abliefern können oder ob der Kuchen abgeholt werden muss. Außerdem notieren Sie bitte Ihre Adresse und eine Telefon-Nr., damit falls notwendig, noch die Kuchenvielfalt besprochen werden kann.

Wer keine Möglichkeit einer Kuchenspende sieht, sich aber trotzdem an der Veranstaltung z.B. mit einer Kaffeespende beteiligen möchte, kann dieses gern tun. Wir bitten allerdings darum, dass Sie uns den Gegenwert praktisch als Spende übergeben, damit wir nicht zehn verschiedene Kaffeesorten von unterschiedlichen Herstellern erhalten, die nicht zu der in der Werkstatt vorhandenen Kaffeemaschine passen.

Selbstverständlich kommt der Erlös aus diesem Jubiläumstag den Beschäftigten unserer Werkstatt zu Gute.

Für die Besetzung des Kaltgetränkewagens werden ca. 4-6 Personen benötigt, die für jeweils ca. 2 Stunden Getränke ausgeben und das Geld dafür einnehmen. Auch dieses bitte kurz auf dem anliegenden Zettel notieren. Bitte unbedingt neben Name und Adresse auch eine Telefon-Nr. angeben, damit evtl. Rückfragen – auch in Bezug auf die Kuchenvielfalt – kurzfristig telefonisch geklärt werden können.

An dieser Stelle ein recht herzliches Dankeschön für Ihre Unterstützung im Namen aller Beschäftigten und Mitarbeiter der Werkstatt Melle.

Es grüßt Sie herzlich

Der Förderverein der Werkstatt für
Menschen mit Behinderung in Melle e.V.

_____________________________________________________________________________________________________________________


Juni 2015
An alle Mitglieder des Fördervereins der Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Melle e.V.

Liebe Vereinsmitglieder,
kurz vor den Sommerferien noch einige Informationen über unseren Förderverein:

Am 26. März 2015 hat unsere erste Jahreshauptversammlung in der Werkstatt in Melle stattgefunden. Es hatten sich insgesamt 15 Vereinsmitglieder eingefunden. Für die nicht anwesenden Vereinsmitglieder erhalten Sie kurz noch einige Informationen bezüglich der Jahreshauptversammlung.

Durch den Vereinsvorsitzenden wurde die Beschlussfähigkeit der Versammlung festgestellt. Frau Annemarie Koepsell hat das Protokoll geführt. Es erfolgte ein kurzer Rückblick auf das 1. Vereinsjahr. Der von den Rechnungsprüfern/innen geprüfte Finanzbericht wurde vorgestellt. Der Vorstand wurde anschließend einstimmig entlastet. Das Versammlungsprotokoll und auch der Finanzbericht können auf Wunsch beim Vereinsvorsitzenden eingesehen werden.

Das bereits abgeschlossene Projekt, wie der „stille Pausenraum“, wurde noch einmal kurz erläutert. Das neue Projekt „Anschaffung von Tischtennisplatten mit verschiedenem Zubehör, wie Ball-maschine usw.“ wurde vorgestellt bzw. konnte nach Ende der Versammlung besichtigt und ausprobiert werden. Bilder von der Versammlung sowie von den Tischtennisplatten können auf unserer Internetseite www.foerderverein-wfbm-melle.de angesehen werden. Für die Vereinsmitglieder, die diese Möglichkeit nicht haben, liegen einige Bilderkopien diesem Schreiben bei.

Es wurde diskutiert, welche weiteren Projekte in Kürze angepackt werden sollen. Dabei hat sich herausgestellt, dass die Werkstatt gern weitere arbeitsbegleitende Maßnahmen verwirklichen würde, die bedingt durch den Sparzwang in dieser Zeit nicht mehr finanzierbar sind.

Dazu gehört z.B. die Einrichtung einer kleinen Bibliothek mit Büchern in einfacher Sprache und evtl. auch Hörbücher und Abspielgeräte für die Beschäftigten. Es geht darum, die Beschäftigten in den sogenannten beschäftigungslosen Zeiten sinnvoll zu betreuen und zu unterhalten. Wie früher bereits erläutert, gibt es immer öfter das Problem in unserer globalisierten Welt, dass entweder so viel Arbeit da ist, dass diese kaum zu schaffen ist, oder dass es mal zwei Tage nichts zu tun gibt. Inzwischen wurden bereits die ersten Bücher über die Buchhandlung Sutmöller angeschafft und vom Förderverein bezahlt.

Weiterhin sollen nach dem Sommer wieder Entspannungskurse und Kommunikationstraining sowie Kurse im Umgang mit Konfliktsituationen von externen Therapeuten für die Beschäftigten angeboten werden. Auch derartige Kurse können heute nur noch über Fördervereine finanziert werden, da die Kosten auch nicht mehr übernommen werden. Kleinere Wünsche, wie die von der Fußballabteilung der Werkstatt nach neuen Fußbällen, wurden zwischenzeitlich auch schon erledigt. Hier hat das Vereinsmitglied Hartmut Eickmeyer einige Bälle besorgt und übergeben.

Nach der Jahreshauptversammlung konnten die entsprechenden Unterlagen für das Finanzamt Osnabrück Land zusammengestellt werden. Das Finanzamt hatte uns aufgefordert, nach dem ersten Jahr eine entsprechende Vereinsbilanz vorzulegen. Diese wurde zwischenzeitlich vom Finanzamt geprüft und es wurde uns ein Freistellungsbescheid zugestellt. Weiterhin wurde uns bestätigt, dass wir für „mildtätige Zwecke“ arbeiten. Die nächste Bilanz muss beim Finanzamt erst wieder in drei Jahren vorgelegt werden.

An dieser Stelle noch einmal kurz der Hinweis, dass auch die Jahresmitgliedsbeiträge für den Förderverein steuerlich geltend gemacht werden können und dass wir auf Wunsch auch eine entsprechende Zuwendungsbestätigung ausstellen dürfen. Das bedeutet, dass für unseren Förderverein nicht nur Spenden steuerlich geltend gemacht werden können, sondern auch Mitgliedsbeiträge.

Erfreulicherweise haben wir in diesem Jahr bereits wieder einige Spenden erhalten, z.B. vom Autohaus Pietsch und in diesen Tagen von der Firma Tetra, weiterhin eine sehr namhafte Spende von den Vogelfreunden Bruchmühlen. Hier ein Dank von allen Fördervereinsmitgliedern an die genannten Spender. Wir wollen hoffen, dass sich der Förderverein auch in näherer Zukunft weiterhin gut entwickelt, damit wir weitere neue Projekte in Angriff nehmen können, die unsere Beschäftigten in der Werkstatt Melle unterstützen und Freude bereiten.

Wir wünschen nun eine angenehme Sommerzeit mit schönem Urlaub und freuen uns auf ein Wiedersehen, hoffentlich bei der 10jährigen Jubiläumsfeier der Werkstatt in Melle, die aus jetziger Sicht am 10.10.2015 stattfinden soll.

Mit freundlichen Grüßen

Förderverein der Werkstatt für
Menschen mit Behinderung in Melle e.V.

Manfred Eickmeyer
(Vorsitzender)

_____________________________________________________________________________________________________________________


20. Februar 2015

An alle Mitglieder des Fördervereins der Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Melle e.V.

Liebe Vereinsmitglieder,
wie bereits im letzten Schreiben angekündigt, wollen wir im März unsere erste Jahreshauptversammlung abhalten. In Absprache mit der Werkstatt haben wir als Termin Donnerstag, den 26.03.2015 um 19.00 Uhr in der Werkstatt Melle, Oststraße 31 festgelegt. Alle Vereinsmitglieder sind hierzu herzlich eingeladen. Es erfolgt ein Bericht über das erste Vereinsjahr. Weiterhin wird der Finanzbericht vorgelegt. Freundlich wie das Finanzamt Osnabrück-Land nun einmal ist, hat man uns bereits darauf hingewiesen, dass wir nach dem ersten Jahr einen Bilanzbericht einreichen müssen. In Zukunft muss dieser Bilanzbericht alle drei Jahre eingereicht werden.

Bei einem kleinen Imbiss und Getränken können wir darüber diskutieren, welche Projekte wir uns in nächster Zeit vornehmen wollen und wo wir eventuell noch weitere Vereinsmitglieder sowie Firmen- und Geschäftsleute für die eine oder andere Spende gewinnen können.

An dieser Stelle möchten wir auch daran erinnern, dass die Jahresmitgliedsbeiträge in nächster Zeit bitte auf das Fördervereinskonto überwiesen werden. Von allen Vereinsmitgliedern, von denen eine SEPA-Einzugsermächtigung vorliegt, wird der Einzug der Beiträge circa Mitte März erfolgen.

Über unser erstes Projekt, dem „stillen Pausenraum“, hat es kürzlich im Meller Kreisblatt einen Bericht gegeben. Weiterhin gibt es nun auf unserer Internetseite www.foerderverein-wfbm-melle.de zwischenzeitlich eine Rubrik „Presse“, wo unter anderem dieser Bericht und auch bereits früher erschienene Berichte über den Förderverein nachgelesen werden können. Außerdem wurde inzwischen eine sogenannte „Bildergalerie“ installiert, wo wir einige Bilder z.B. von der letzten Weihnachtsfeier und „stillen Pausenraum“ eingestellt haben. Von allen abgebildeten Personen liegen der Werkstatt in Melle entsprechende Einwilligungserklärungen zur Veröffentlichung der Fotos vor.

Im letzten Vereinsschreiben hatten wir bereits auf das neue Projekt „neue Tischtennisplatten“ hingewiesen. In Absprache mit der Werkstatt konnten nun die drei notwendigen Tischtennisplatten ausgesucht werden. Eine dieser drei Platten ist auch für Rollstuhlfahrer geeignet. Weiterhin wurden eine Miniplatte und eine sogenannte Ballmaschine, die automatisch bis zu 100 Tischtennisbälle zum Training auswirft, sowie noch zusätzliche Bälle und Tischtennisschläger ausgesucht.

Alle gewünschten Dinge wurden zwischenzeitlich vom Förderverein bestellt, da wir erfreulicherweise zum Jahresende noch Spenden bekommen haben. Somit kann das Projekt Tischtennisplatten wohl in Kürze abgeschlossen werden. Wir möchten uns ganz besonders bei der Familie Deiters/Berkefeld für eine sehr namhafte Spende bedanken, die auf unser Fördervereinskonto überwiesen wurde. Der Anlass für die Spende der Familie Deiters/Berkefeld war allerdings sehr traurig. Die Familie hat einen lieben Menschen verloren. Wir möchten ausdrücklich an dieser Stelle unser aufrichtiges Mitgefühl bekunden.

Bei der letzten Weihnachtsfeier, die in der Werkstatt in etwas anderer Form als in der Vergangenheit stattgefunden hat, konnte der Förderverein etwas zum guten Gelingen beitragen. Bei den Beschäftigten ist die veränderte Weihnachtsfeier sehr gut angekommen. Vom Angehörigenbeirat und auch vom Förderverein wurde eine kleine Tombola organisiert. Alle Beschäftigten haben ein Los erhalten und einen Preis aus der Tombola bekommen. Es konnte zwar nicht jeder einen Hautpreis gewinnen, aber es gab keine Nieten, so dass zumindest jeder einen Trostpreis erhalten hat. Hier konnte der Förderverein etwas helfen, in dem im Namen des Fördervereins von einigen Geschäftsleuten aus Melle Tombolapreise eingesammelt wurden und lediglich zwei Spendenquittungen vom Förderverein ausgestellt werden mussten. Hierfür möchten wir uns bei nachfolgenden – meist Inhaber geführten – Geschäften herzlich bedanken, die uns spontan einige Dinge für die Tombola zur Verfügung gestellt haben:

EDEKA Markt Altenbernd, Melle / E-Center Industriestraße, Melle

Markant – Brörmann, Melle / Trinkgut – Schulz, Melle,

Westfalen-Tankstelle Seppmann, Bruchmühlen

Die großen Filialisten, wie EXPERT, Müller, Combi-Markt, ALDI und LIDL haben natürlich allesamt abgesagt.

An dieser Stelle kann somit festgehalten werden, dass es sich gelohnt hat, diesen Förderverein zu gründen. Es konnten bereits jetzt Projekte realisiert werden, die den behinderten Beschäftigten in der Werkstatt Melle das Alltagsleben erleichtern und auch Freude bringen. Deshalb lohnt es sich auch, den Förderverein weiterhin zu unterstützen und zu versuchen, weitere Mitglieder und Spender zu gewinnen.

Der Vorstand des Fördervereins der Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Melle e.V. würde sich sehr freuen, wenn möglichst viele Vereinsmitglieder an der ersten Jahreshauptversammlung am 26. März 2015 um 19.00 Uhr in der Werkstatt Melle, Oststraße 31, teilnehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Manfred Eickmeyer

(Vorsitzender)

Tagesordnung:

1.

Begrüßung

2.

Jahresbericht und Jahresabschluss 2014

3.

Diskussion über weitere Projekte und Zukunftsvorhaben

4.

Verschiedenes

_____________________________________________________________________________________________________________________


21.November 2014

An alle Beschäftigten und Mitarbeiter der Werkstatt Melle sowie deren Eltern, Angehörige und Betreuer

Liebe Vereinsmitglieder,
wir gehen nun schon wieder mit großen Schritten auf Weihnachten zu und wie jedes Jahr fragt man sich: „Wo ist das Jahr geblieben?“
Ich möchte euch kurz vor dem Jahres­ende noch ein paar Informationen über unseren neu gegründeten Förder­verein zukommen lassen.

Erfreulicherweise hat sich die Mitgliederzahl zwischenzeitlich auf 25 erhöht. Unser erstes Projekt, die Einrichtung eines so genannten „Stillen Pausenraumes“ in der Werkstatt Melle konnte nun so gut wie abgeschlossen werden. Es fehlt nur noch ein Aufbewahrungsschrank, der eine längere Lieferzeit hat. Wie ich aus der Werkstatt vernommen habe, wurde dieser Raum von den Beschäftigten sehr gut angenommen und wird mittlerweile regelmäßig benutzt. Das freut ja bestimmt alle Vereinsmit­glieder, dass wir hier etwas dazu beitragen konnten, das Alltagsleben in der Werk­statt zu verbessern.

Hier möchte ich auch kurz darüber informieren, dass wir für dieses Projekt vom Autohaus Pietsch aus Melle, von der Firma Tetra aus Melle, von der Firma Siebdruck-Service Eickmeyer aus Bünde, mit einer Spende unterstützt wurden. Ebenso hat uns das Möbelhaus Bussdieker aus Melle beim Kauf eines notwendigen Aufbewahrungsschrankes mit einer Spende geholfen. Die Firma Niehaus aus Melle, bei der die Ruheliegen gekauft wurden, hat einen Sonderrabatt gewährt. Auch die Grüne Krabbe an der Plettenberger Straße in Melle hat uns beim Kauf des Wasser­spiels für den Ruheraum einen Sonderrabatt gegeben. Eben­so hat uns noch die Firma Hammer aus dem Industriegebiet Melle Sonderrabatt auf dort gekaufte Dinge, die auch für den Ruheraum notwendig waren, gewährt. Deswegen sage ich an dieser Stelle im Namen aller Vereinsmitglieder ein herzliches Dankeschön an die unter­stüt­­zen­­den Firmen und Geschäfte.

Im Sommerschreiben hatte ich ja schon einmal darauf hingewiesen, dass uns auch die Kreissparkasse Melle mit einer Spende unterstützt hat, womit wir die Druck­kosten der Vereinsbroschüren bezahlen konnten. Über die genauen Ausgaben und Einnahmen wird in unserer 1. Jahreshaupt­ver­samm­lung, die im Frühjahr (März/April) stattfinden soll, entspre­chend berichtet.

Ich denke, nach der Vereinsgründung Ende März d.J., ist dieses Jahr für den Förder­verein mehr als gut gelaufen. Das erste Projekt konnte praktisch abgeschlossen werden. Wir haben uns nun in Absprache mit der Werkstattleitung und der Beschäftigten ein neues Projekt vorgenommen.

Mal eine halbe Stunde Ruhe am Tag ist für viele Beschäftigten bestimmt sehr wichtig. Wichtig für alle Beschäftigten neben der Arbeit in der Werkstatt ist aber auch tägliche Bewegung. Für entsprechende Bewegungen müssen natürlich, nicht nur in unserer Gesellschaft sondern auch bei den Beschäftigten, Anreize und Motivationen geschaf­fen werden. Aus diesem Grunde sollen nun für die Werkstatt drei neue Tischtennis­plat­ten angeschafft werden, da die nun ca. 10 Jahre alten Platten mehr oder weniger ausgedient haben und deswegen wenig motivierend sind. Für die Anschaffung dieser neuen Tischtennisplatten gibt es derzeit in der Werkstatt bzw. bei der HHO keine freien Mittel. Deswegen wird der Förderverein der Werkstatt für Menschen mit Behin­derung in Melle e.V. versuchen, die entsprechenden Mittel in der nächsten Zeit zur Verfügung zu stellen.

Für qualitativ hochwertige Tischtennisplatten in attraktiver optischer Ausführung, damit es auch für die Beschäftigten motivierend ist, an diesen Platten zu spielen, muss man z.B. bei der Firma Kettler mit Kosten in der Größenordnung von € 500,– bis € 700,– je Platte rechnen. Wir werden natürlich wieder versuchen, vorrangig von Meller Firmen zu kaufen und zu versuchen, dafür eine Spende oder einen ent­sprechenden Rabatt zu erhalten. Im Moment ist natürlich nicht genug Geld auf dem Konto des Fördervereins. Wir müssen also in nächster Zeit versuchen, weitere Mit­glieder zu werben und auch Firmen auf Spenden für dieses Projekt anzusprechen. Wobei die Zeit jetzt vor Weihnachten sicher etwas günstiger ist, um Freunde und Bekannte oder auch Geschäftsleute um eine Weihnachtsspende für unseren Förder­verein zu bitten. Vielleicht ist auch das eine oder andere Vereinsmitglied bereit und in der Lage, dem Förderverein eine kleine Spende zukommen zu lassen.

Auf der Internetseite des Fördervereins www.foerderverein-wfbm-melle.de wird in Kürze über das praktisch beendete Projekt „Stiller Pausenraum“ und auch über das neue Projekt „Anschaffung von Tischtennisplatten“ berichtet. Die gleichen Informa­tionen sollen nach Möglichkeit auch in einem Pressebericht im Meller Kreisblatt erscheinen.

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Vereinsmitgliedern und Spendern für die Unterstützung herzlich bedanken. Ich wünsche Euch und Euren Lieben ein friedvolles und gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Übergang in das Jahr 2015.

Mit freundlichen Grüßen
Manfred Eickmeyer
(Vorsitzender)

_____________________________________________________________________________________________________________________

Juli 2014
An alle Beschäftigten und Mitarbeiter der Werkstatt Melle sowie deren Eltern, Angehörige und Betreuer

Liebe Beschäftigte, Mitarbeiter, Eltern, Angehörige und Betreuer!
Der neu gegründete Förderverein der Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Melle e.V. möchte sich bei Ihnen vorstellen. Der Angehörigenbeirat der Werkstatt Melle hat ja bereits seit längerer Zeit versucht, einen Förderverein für die Werkstatt Melle ins Leben zu rufen. Dieses ist nun erfreulicherweise Ende März gelungen.

Die Gründungsversammlung hat am 27.03.2014 stattgefunden. Es hatten sich 12 Gründungsmitglieder eingefunden. Der notwendige Vorstand für eine derartige Vereinsgründung wurde auf der Gründungsversammlung gewählt. Zwischenzeitlich konnten nun alle bürokratischen Vorgaben erfüllt werden, wie das Eintragen des Vereins beim Registergericht in Osnabrück, das Erlangen einer Steuer-Nr. sowie die Anerkennung der Gemeinnützigkeit für den Förderverein der Werkstatt für Menschen mit Behinderung e.V. Bei der Kreissparkasse Melle wurde ein Vereinskonto eröffnet. Zwischenzeitlich wurde auch eine Internetseite unter www.foerderverein-wfbm-melle.de sowie eine E-Mail-Adresse info@foerderverein-wfbm-melle.de erstellt. Auf der Internetseite, die natürlich noch erweitert werden muss, finden Sie erste Informationen über unseren Förderverein.

Wir möchten weitere Mitglieder anwerben und auch um Spenden bitten. Dazu wurde eine erste Werbebroschüre (Flyer) erstellt. Hier möchten wir noch erwähnen, dass die Kreissparkasse Melle unserem Verein Unterstützung zugesagt hat und auch bereits die Druckkosten für diese Werbebroschüre übernommen hat.

Die Vereinsführung würde sich natürlich sehr freuen, wenn weitere Mitglieder auch aus den Reihen der Beschäftigten gewonnen werden könnten. Hier hat die Vereinsführung wiederum einen machbaren Jahresbeitrag von 12,– €, also 1,– € pro Monat, festgelegt. Natürlich wäre es auch prima, wenn sich Mitarbeiter der Werkstatt und vor allen Dingen Eltern, Angehörige und Betreuer zu einer Mitgliedschaft entschließen könnten. Wir denken, dass auch der Min-dest-Jahresmitgliedsbeitrag von 20,– € für diesen Personenkreis recht moderat ist. Aus die-sem Grund ist es natürlich wichtig, dass wir möglichst eine große Anzahl von Fördervereinsmitliedern finden, um auch entsprechende Einnahmen verbuchen zu können. Neben den Jahresbeiträgen sind natürlich auch Spenden erwünscht. Hier wird der Vereins¬vorstand in nächster Zeit auch Firmen und Geschäftsleute auf eine Spende ansprechen. Da wir ein gemeinnütziger Verein sind, dürfen wir auch die für Geschäftsleute wichtigen Spendenquittungen ausstellen.

Alle Vereinseinnahmen werden natürlich der Werkstatt in Melle für entsprechende Projekte zur Verfügung gestellt. In Absprache mit der Werkstattleitung haben wir bereits ein Projekt ins Auge gefasst. Frau Fröse würde gerne einen sogenannten „Stillen Pausenraum! einrichten, um hier dem einen oder anderen Beschäftigten eine stille Pause zu gönnen. Für die Einrichtung dieses Raumes sind einige Bäderliegen, Decken, Kissen, ein Aufbewahrungsschrank sowie evtl. ein Zimmerbrunnen notwendig. Die Kosten für die Ausstattung werden sich voraus¬sichtlich auf ca. 1.300,– € bis 1.400,– € belaufen. Hierfür stehen im Moment anderweitig keine Mittel zur Verfügung. Wir denken, dass wir vom Förderverein alles daran setzen sollten, um dieses erste Projekt zu verwirklichen. Weiterhin wurde über den Angehörigenbeirat mit dem Sportverein SC Melle vereinbart, dass zum Herbst den Beschäftigten die eine oder andere Aktivität vom SC Melle angeboten werden soll. Wahrscheinlich ist es notwendig, dass auch hierfür Geldmittel für einen Fahrdienst und teilweise für die Betreuer zur Verfügung gestellt werden.

Man sieht also, dass es schon gleich am Anfang Projekte gibt, wo sich eine Unterstützung von einem Förderverein lohnt. Es wäre natürlich schön, wenn möglichst viele Menschen diesem Förderverein beitreten würden, um mit einem Jahresbeitrag oder auch mit einer Spende den Förderverein und damit die angesprochenen Maßnahmen zu unterstützen.

Weiterhin ist es auch immer wichtig beim Umgang mit Behörden und Politikern, darauf hinweisen zu können, dass man einen mitgliederstarken Verein repräsentiert. Das gleiche gilt natürlich auch für das Einsammeln von Spenden bei Geschäftsleuten und Gewerbetreibenden. Daher bitten wir Sie, den Förderverein der Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Melle e.V. zu unterstützen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie anhand der in der Werbebroschüre aufgeführten Daten mit uns Kontakt aufnehmen oder einfach die Beitrittserklärung in der Werkstatt abgeben.

Es grüßt Sie herzlich

Der Vorstand
des Fördervereins der Werkstatt für
Menschen mit Behinderung in Melle e.V.